Musik

Der deutsche Schriftsteller Berthold Auerbach sagte einmal folgendes: Musik wäscht den Staub des Alltags von der Seele. Diese Aussage traf er bereits im 18. Jahrhundert – und sie behält bis heute ihre Wahrhaftigkeit. Insbesondere bei unserer instabilen Persönlichkeitsstörung mussten wir feststellen, dass eine klangvolle Melodie unser Gleichgewicht steuern kann – vor allem, wenn sich unsere Symptome wieder einmal verstärken!

MusikMusik für jede Gefühlslage

 

In unserem persönlichen Fall hat uns vorwiegend die englische und deutschsprachige Rockmusik geholfen. Doch ganz gleich, welche Richtung dich anspricht – du kannst dich in deiner Lieblingsmusik wiederfinden. Insbesondere Texte, die sich unserer Stimmung annehmen, können unserem aktuellen Gemütszustand beistehen. Wir können mit einem Musikstück leiden oder Höhenflüge erleben. Wenn wir traurig sind, weinen müssen oder an unserer gefühlten Einsamkeit verzweifeln, drehen wir die Musikanlage auf. Wir versinken in der musikalischen Umgebung, finden uns im Text wieder, fühlen uns vielleicht sogar verstanden und nicht mehr allein.

Es ist, als würde man sich aussprechen. Als würde man Ballast abwerfen. Als fühle man sich danach freier, weil man gemeinsam gelitten hat. Doch auch in einer positiven Stimmung lassen sich unsere Gefühle mit Musik kombinieren. Wenn wir glücklich sind, wollen wir laute Klänge hören. Wir wollen tanzen und mitsingen. Auch hier verstanden werden. Es ist, als würde uns der Gesang noch weiter nach oben fliegen lassen. Wir verspüren Lebensfreude und können den Moment ganz frei genießen.

Das richtige Musikstück für das Innenleben

 

Je nach Situation und Gefühlszustand wählen wir das Genre. Bei Traurigkeit beispielsweise setzen wir eher auf melancholische Texte, die unseren Schmerz widerspiegeln oder zum Nachdenken anregen. Bei Glücksgefühlen greifen wir auf melodische Texte zurück, die vielleicht auch die positiven Seiten des Lebens und der Umwelt hervorheben können. Ältere Musikstücke können auch dabei helfen, in schönen oder leidvollen Geschehnissen der Vergangenheit zurück zu blicken. Wir verarbeiten all unser Innenleben in einem für uns guten Lied. Das spricht natürlich für den Künstler, wenn er uns mit seinen Gedanken erreicht, sich mit uns quält oder die pure Lebensfreude in uns erweckt.

Sich von Musik helfen lassen

 

So traurig und schmerzhaft eine Situation auch erscheint: Es ist schön, wenn wir uns in unserem Bett einkuscheln und mit der Musik unsere Tränen laufen lassen können. Es ist schön, wenn wir uns auf die Couch legen können und wir ausschließlich von einem Liedgut umgeben sind, welches unsere Gedankengänge widerspiegelt. Es fühlt sich gut an, wenn wir unsere Hochstimmung einmal so richtig genießen können und unsere Gliedmaßen dazu bewegen. Sei es in der Wohnung, sei es in der nächstgelegenen Tanzbar oder auf einem Konzert. Musik ist ein ständiger Begleiter unserer Seele, die sich in guten wie in schlechten Zeiten von Melodien, Rhythmen und Texten tragen lässt.

Indirekt lässt man sich so auch von anderen Menschen unterstützen. Man lernt, Hilfe anzunehmen. Man weiß sich zu helfen. Ganz gleich, welches Gefühl in unserem Innenleben gerade tobt: Es kann seinen Ausgleich in der Musik finden. Wir können ganz unabhängig von unserem Partner, unseren Freunden oder von der Familie Selbsthilfe erschaffen. Wir finden eine Selbsttherapie und bekommen es vielleicht sogar hin, nach einer gewissen Phase ausgeglichener mit unseren Sorgen und Problemen umzugehen.

Musik am richtigen Ort erleben

 

Wir nehmen unsere Schallplatte in die Hand und bedienen unseren nostalgischen Plattenspieler. Wir greifen auf unsere CDs und unsere Tapes zurück, um uns in der Vergangenheit wiederzufinden. Unsere Lieblingssongs lassen sich auch am Computer in den Mediaplayer schieben. Wir gehen mit unserem Smartphone auf Musikstreams und stecken uns Kopfhörer in die Ohren. Die neueste Technik wird in unserem Alltag eingebunden, indem wir unseren Amazon Musikplayer anschließen und mit Worten bestimmen, wonach wir uns fühlen. Wir setzen uns ins eigene Fahrzeug, fahren über vereinsamte Landstraßen und lassen das Autoradio zum besten Freund werden. Vielleicht greifen wir sogar selbst zu einem Musikinstrument und bringen damit all unsere Gefühle zum Ausdruck.

Das sind Möglichkeiten in unserem Alltag, besser mit unserem Innenleben umgehen zu können. Unsere Ohren wurden für den Heilungsprozess unserer Seele gemacht.

Wir hoffen, dass auch du diesen Selbsthilfe Tipp annehmen und umsetzen kannst – vielleicht hilft dir die Musik auch bereits, sodass du dich soeben schon beim Lesen identifizieren konntest. Schau auch in unsere weiteren Kategorien der Selbsthilfe!

Aufrufe: 72