Kategorie: Buchvorstellungen

Udo Rauchfleisch – L(i)eben mit Borderline

Wenn wir uns ein Buch zur Hand nehmen, welches unser Krankheitsbild widerspiegelt, beschäftigt sich der Inhalt meist mit dem Leben der Betroffenen. Doch der Professor, Psychoanalytiker und Psychotherapeut Udo Rauchfleisch stürzt sich in seinem Buch auf unser Umfeld. Wie laufen zwischenmenschliche Beziehungen bei einer Borderline Persönlichkeitsstörung ab? Die Belastung für unsere Mitmenschen wird in diesem literarischen Werk in den Vordergrund gestellt. Der Schreiber und Texter möchte Angehörigen, Freundinnen und Freunden von Menschen mit dieser psychischen Erkrankung helfen, die Symptomatik und die Verhaltensweisen zu verstehen.

Buchvorstellung und Inhalt

 

Als Borderline Erkrankter wechseln wir schnell zwischen Idealisierung und Verachtung sowie zwischen aggressives und selbstschädigendes Verhalten – diese Symptome lassen nicht nur uns, sondern auch unsere Mitmenschen kämpfen. In diesem Buch stellt uns der Autor alle typischen Verhaltenszüge vor. Anhand von Beispielgeschichten sollen sich Betroffene samt Umfeld besser identifizieren können. Nach diesen Kapiteln werden die Hauptaussagen der Erzählung nochmals auseinander genommen und eine entsprechende Hilfestellung angeboten.

Das ist natürlich ein schöner Aufbau, in dem sich dieses Buch gestaltet. Die Geschichten, Erzählungen und Erklärungen der Symptomatiken sind gut strukturiert. Hierbei vergeben wir eine ganz klare Empfehlung. Dennoch müssen wir auch gestehen, dass es Abschnitte gibt, in denen wir aufpassen mussten, in unserer Stimmung nicht nach unten gezogen zu werden. Manche Darstellungen und Tipps sind unserer Meinung nach ziemlich hart aufgelistet, sodass man sich seinen Gegenübern als Betroffener schnell schlecht fühlen kann. Beispiele hierzu lassen sich in diesen Zitaten finden, die sich an unser Umfeld richten:

In Konfliktsituationen kann es nötig sein, dass Sie zu Ihrem Schutz ”Spielregeln” aufstellen, an die sich Ihr Gegenüber halten muss.

Zum Schutz Ihrer selbst kann es aber auch angeraten sein, die Beziehung zu Ihrem Angehörigen oder Ihrer Freundin – zumindest vorübergehend – abzubrechen.

Diese Empfehlungen solltest Du natürlich vertragen können, wenn Du dir vornimmst, dieses literarische Werk zu lesen. Auch als Angehöriger oder Partner sollte man sich überlegen, ob man diese Ratschläge umsetzen will oder sie für richtig hält. Als Betroffener wird natürlich die Angst gesteigert, dass der liebste Mitmensch diese nicht so schönen Worten Folge leisten könnte. In jedem Fall wäre es besser, zu diesem Buch zu greifen, wenn Du dich mental stark genug fühlst. Wenn dies gegeben ist, sollte dieses Band aus dem Jahr 2015 nicht in deinem Bücherregal fehlen.

Aufrufe: 131

Alexander Wendt: Du Miststück – Meine Depression und ich

Wenn wir an einer instabilen Persönlichkeitsstörung leiden, ist es für uns oftmals schwierig, darüber zu reden oder es gar in die Öffentlichkeit zu stellen. Umso mehr Respekt gilt den Leuten, die daraus kein Geheimnis machen und über ihre Erkrankung sprechen. So ist es auch bei Alexander Wendt: Der Autor hat ein persönliches und sprachgewaltiges Buch über Depressionen geschrieben. Sein Leidensweg, seine Erfahrungen in der Klinik und seine Zielsetzungen spiegeln diese psychische Störung auf beeindruckende Weise wider.

Buchvorstellung und Inhalt

 

Auf der Inhaltsangabe lässt sich eines herauslesen: Dieses literarische Werk ist kein klassisches Selbsthilfebuch – aber es ist eines, das hilft. So ist es auch: Als Leser hat man stets das Gefühl, sich mit den niedergeschriebenen Textzeilen identifizieren zu können. Unsere liebste Stelle ist wohl folgende:

Manchmal kann das Leben als bipolar Gestörter eine Herausforderung sein, die alles abverlangt, die eine Menge Kraft und sogar mehr Mut fordert, so dass du stolz darauf sein solltest, wenn du mit dieser Krankheit lebst und dabei funktionierst, statt dich zu schämen.

Diese Worte sollten bestenfalls nicht nur an die Leser dieses Werkes gelangen, sondern an die ganze Welt weitergeleitet werden. Depressionen gelten leider immer noch als belächeltes Krankheitsbild – sei es von Mitmenschen oder von Arbeitgebern und Kollegen. Stets faul, grundlos traurig, antriebslos und sich selbst nach unten ziehend: Diese Vorurteile können einen Betroffenen ganz schön weh tun.

Doch dieses ehrliche und authentische Band aus dem Jahr 2016 lässt uns als Erkrankte nicht allein fühlen. Wir können erkennen, dass es anderen Personen so geht wie uns – oder vielleicht sogar noch schlimmer. Schon im ersten Kapitel macht uns der Schreiber und Texter deutlich, dass wir unter einem Zustand leiden müssen, den wir uns nicht ausgesucht haben, an dem wir nicht Schuld sind und dem wir aber wohl nie ganz entkommen werden.

Insbesondere der Alltag von Alexander Wendt in der Klinik gibt uns einen spannenden und erlebnisreichen Einblick. Wie läuft die Kommunikation mit Ärzten ab, welche Medikamente sollen als hilfreiches Mittel gegen dieses belastende Innenleben helfen? Welche Verhaltensweisen zeigen weitere Patienten? Führt der Weg in die Klinik zu dem gewünschten Ziel? Jeder von uns wird am Ende seine eigenen Antworten finden.

Bei diesem Buch lohnt es sich, eine gemütliche Haltung auf der Couch oder im Bett einzunehmen und sich entspannt zurück zu lehnen: Eine ganz klare Kaufempfehlung!

 

Aufrufe: 69

Dr. Jerold J. Kreisman / Hal Straus – Zerrissen zwischen Extremen

Dieses literarische Werk setzt sich mit der Borderline Persönlichkeitsstörung auseinander. Welche Symptome gibt es, wie lebt es sich damit und welche Hilfen können sich Betroffene und Angehörige aneignen? Zerreißproben bestehen lernen: So nennt es die Inhaltsangabe. Der Psychiater Dr. med. Jerold J. Kreisman und der Autor Hal Straus bilden ein kompetentes Team,  das am Ende ein ausführliches und nah am Menschen geschriebenes Meisterwerk entstehen lässt.

Buchvorstellung und Inhalt

Dieses Buch ist unsere Nummer Eins. Jede noch so kleine Zeile spricht uns an: Allein die Aufmachung ist sehr vielversprechend. ”Zerrissen zwischen Extremen – Leben mit einer Borderline Störung” – diese Textzeile schafft es auf das Titelbild. Damit wurde diese Persönlichkeitsstörung umgehend definiert. Extreme Stimmungsschwankungen, Angst vor dem Verlassenwerden oder innere Leere stellen unser Seelenleben täglich auf die Probe.

Jedes einzelne, typische Symptom eines Borderliners wird hierbei ausführlich beschrieben. Als erstes wird die Verhaltensweise von uns als betroffene Person erläutert. Bei den Stimmungsschwankungen setzt der Abschnitt beispielsweise so ein:

Affektive Instabilität (oder Stimmungswechsel) ist eines der ausgeprägtesten Merkmale der Borderline – Persönlichkeitsstörung. Emotionen wie Niedergeschlagenheit, Selbstvorwürfe, Hochstimmung, Ärger oder Angst können sich in Reaktion auf äußere Reize abrupt abwechseln.

Anschließend setzt eine kleine Geschichte mit einer betroffenen Person ein. Ein Einblick in das Leben dieses Patienten zeigt das so eben genannte Symptom nochmals im Alltag auf. Wie verhalten wir uns mit solch einem Krankheitsbild gegenüber uns und gegenüber anderen? Intensive Textzeilen, mit denen wir uns oftmals identifizieren konnten. Nach Beendigung der Erzählung wird das Verhalten nochmals genauer erläutert und auseinandergenommen.

Das Kapitel wird durch die immer wiederkehrende Rubrik ”Aktive Schritte” beendet. Das ist natürlich interessant für das tägliche Leben. In kurzen Punkten geben uns die Autoren die Möglichkeit, empfohlene Ansätze in unseren Alltag zu integrieren.

Der persönliche Bezug

 

Diese Gliederung macht dieses Buch zu einer absoluten Empfehlung. Neben medizinischem Wissen setzt man hier auch auf alltägliche Beispiele und anschließende Lösungsstrategien. So können Betroffene ihre Borderline Persönlichkeitsstörung noch besser kennenlernen und daran arbeiten.

Wir haben dieses literarische Werk im Übrigen gemeinsam mit dem Partner gelesen. Unser Gegenüber konnte sich sofort wiederfinden – und auch uns. Die Person, die täglich an unserer Seite ist, fand Gründe für unser Verhalten, erhielt noch mehr Verständnis und war begeistert von den hilfreichen Tipps. Die Kommunikation, die im Alltag nicht immer stattfand, wurde zudem zwischen uns angekurbelt. Dies kann auch für dich eine Möglichkeit sein, zu dir selbst zu finden und die zwischenmenschliche Beziehung zu deinem liebsten Mitmenschen noch zu vertiefen, wenn es um die Borderline Psyche geht.

Aufrufe: 127

David Servan Schreiber – Die neue Medizin der Emotionen

Stress, Angst und Depressionen: Wer diesen ungesunden Symptomen ausgeliefert ist, wünscht sich ganz klar eine Heilung. Einige Psychotherapeuten setzen hierbei sofort medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten ein. Doch nicht der Neurologe und Psychiater David Servan Schreiber – und damit gelangt er in unsere Buchvorstellung.

Auf gut 300 Seiten beschäftigt er sich mit den Krankheiten unserer Zeit: Depression, Zukunftsangst und Stress sind seiner Meinung nach heilbar – und das ohne jegliche Medikamente. In sieben wissenschaftlich überprüften Behandlungsmethoden gibt er uns einen Einblick über das emotionale Gehirn und seine Selbstheilungskräfte!

Rückseite

Buchvorstellung und Inhalt

 

Die erste Seite dieses Buches hat uns sofort angesprochen: Die eigene Gefühlswelt und das eigene Empfinden wurden haargenau widergespiegelt. Gerne zeigen wir dir ein paar Auzüge des ersten Kapitels:

Jedes Leben ist einzigartig – und jedes Leben ist schwierig. Oft ertappen wir uns dabei, wie wir andere um ihres beneiden: ”Wenn ich doch nur so schön wäre wie Marilyn Monroe…”

Es stimmt schon: Wir hätten dann nicht die gleichen Probleme, jedenfalls nicht unsere. Dafür aber andere: Die ihren.

Die berühmteste Frau mit dem größten Sexappel, Marilyn Monroe, die sogar der Präsident ihres Landes begehrte, ertränkte ihre Verzweiflung in Alkohol und starb an einer Überdosis Barbiturate.

Weder Begabung noch Ruhm, weder Macht noch Geld, auch nicht, von Frauen und Männern verehrt zu werden – nichts von alledem macht das Leben grundlegend einfacher.

Allein diese Zeilen erzeugen bei uns Gänsehaut – weil wir wissen, dass es wahr ist – und doch erzeugt unsere geschädigte Seele mit ihrer Unzufriedenheit immer wieder den Wunsch, jemand anderes, jemand vermeintlich besseres sein zu wollen.

Wie solche Gedanken zustande kommen und welche Regionen im Gehirn eine wesentliche Rolle spielen, erklärt der Autor anhand
farblicher Abbildungen.

Ein ebenso wissenswerter Punkt zeigt sich in der Ernährung auf. Welche Stoffe sind gut für ein gesundes Gehirn? Auch hier lässt sich David Servan Schreiber auf ausführliche Erläuterungen und Beispiele ein.

Wenn dich die medizinische Funktionsweise des Körpers bei
psychischen Beeinträchtigungen interessiert, ist dieses Werk ein Muss. Hierbei wird der Mensch als Ganzes gesehen und analysiert. Eine ganz klare Empfehlung von uns!

Aufrufe: 68